Einträge von alphalogs

Projektabschluss in der Chemieindustrie

alphalogs hat den Projekteinsatz bei einem mittelständischen Hersteller von chemischen Spezialprodukten erfolgreich abgeschlossen. Im Zuge des Projektes wurden u.a. die derzeitige Lager-Logistik sowie der Materialfluss hinsichtlich Optimierungsmöglichkeiten analysiert. Basierend auf diesen Daten, entwickelte alphalogs ein neues Logistikkonzept.  

Industrie 4.0 in der Logistik

Industrie 4.0 verändert die Logistik. Das Zusammenwachsen von Informations- und Kommunikationstechnologie mit klassischen Produktions- und Logistikprozessen schafft neue Chancen und Herausforderungen. In der Intralogistik ist das Erfassen von Daten über Durchlauf, Nachschub, Zustände der Anlage, freie Kapazitäten der Fördertechnik und die daraus resultierende vollautomatische Materialflusssteuerung bereits Stand der Technik. Langjährige Erfahrung in den relevanten Themenfeldern […]

Warenströme im Blick

Nach der Datenauswertung ist es uns wichtig, dass die Warenströme übersichtlich dargestellt werden. Um dies zu erreichen erstellt alphalogs als Planungsgrundlage zu jedem logistischen Projekt einen Materialfluss. Ob Aufträge, Positionen oder Stück, ob am Durchschnittstag oder Spitzentag, … alle Werte sind im Materialfluss direkt ablesbar. Zudem können über ein Parameterblatt die Auswirkungen möglicher Verschiebungen der […]

Systemplanung

Sind die Warenströme im Blick, kann auf Basis der Ergebnisse der Grundlagenermittlung eine Systemplanung ausgeführt werden. Die Systemplanung besteht aus der Systemfindung, -dimensionierung und -entscheidung. In der Findungsphase werden unterschiedliche technische Systemlösungen für die verschiedenen Funktionsbereiche erarbeitet. In der Dimensionierungsphase werden die Systemlösungen ausreichend detailliert, so dass auf Basis der Investitions- und Betriebskostenberechnung, sowie einer […]

DHL setzt erneut auf alphalogs

In einem aktuellen Projekt baut DHL auf die Kompetenz von alphalogs im zeichnerischen Bereich. Die AutoCAD-Zeichnungen für ein Logistiklager, das auf einer Fläche von 80.000 m² entstehen soll, müssen geprüft und optimiert werden. Neben zwei verschiedenen Draufsichten, die die unterschiedlichen Baustufen zeigen, werden auch diverse Schnitte erstellt. Ziel ist es, Kunden und Behörden eine Vorstellung […]

Weiterbildung

Um dem gesamten Team eine stetige Weiterbildung zu ermöglichen, arbeitet alphalogs eng mit verschiedenen Lieferanten zusammen und besucht regelmäßig Referenzanlagen. Ziel dieser Besichtigungen ist es, die Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Lagertechnik zu halten und sich für Planungsprojekte im Bereich der Intralogistik inspirieren zu lassen.    

Einsatz in der Chemieindustrie

alphalogs wurde kurzfristig mit der Neustrukturierung des Zentrallagers eines mittelständischen Herstellers aus der Chemieindustrie beauftragt. Noch in dieser Woche wird eine IST-Analyse durchgeführt, um Potenziale zu identifizieren und ein neues Konzept zu entwickeln. (Bild: carsten jacobs)    

Neuer Auftrag aus dem Versandhandel

alphalogs freut sich auf ein neues Projekt: Ziel ist die Optimierung des derzeitigen Logistikkonzeptes eines namhaften Händlers aus dem Versandhandel. Im Rahmen des Konzeptes werden ein neues Layout und die zukünftigen Prozesse entwickelt sowie eine Wirtschaftlichkeitsschätzung vorgenommen.  

Projektabschluss bei Benteler

alphalogs hat das Projekt rund um das Zentrallager der BENTELER Distribution Deutschland mit Europas größtem Hochregallager für Rohre erfolgreich abgeschlossen. Der neue Zentrallagerkomplex in Duisburg bietet Platz für 15.000 Tonnen Stahlrohre. Durch das vollautomatisierte Hochregallager werden ein effizientes Management und eine zuverlässige Belieferung der Kunden mit Schwarz-, Präzisions- sowie Edelstahlrohren gewährleistet.  

Fahrerlose Transportsysteme

Aufgrund der Forderung nach kurzen Durchlaufzeiten, geringen Beständen und hoher Flexibilität steigt die Bedeutung des innerbetrieblichen Materialflusses. Daher werden konventionelle Stapler nach wie vor wegen ihrer universellen Verwendungsmöglichkeiten in der Logistik eingesetzt. Automatisch betriebene Fördertechnik ist dagegen weitgehend starr. Hier bieten Fahrerlose Transportsysteme (FTS) einen guten Kompromiss. (Bild: Fraunhofer IML)